Die 10 spektakulärsten Transfers der Bundesliga

15. Juli 2009 | Von | Kategorie: Sport
portrait

Es schreibt: Christopher

Jedes zweite Jahr steht dem Fußball-Fan in den Monaten Juni und Juli Langeweile ins Haus. Dann nämlich findet in der Sommerpause der Bundesliga weder eine Welt- noch ein Europameisterschaft statt. 2009 ist so ein Jahr. Zwar wurde immerhin der Confederations-Cup in Südafrika ausgetragen, bei dem die Außenseiter USA und Südafrika auftrumpfen konnten, nur war der Sieger Brasilien am Ende doch wenig überraschend. Die Diskussion über den Nervigkeitsgrad der vuvuzelas (traditionelle Tröten) bestimmte somit die Berichterstattung.

Doch mittlerweile bereiten sich die Klubs wieder auf die „schönste Nebensache der Welt“ vor. Die Kaderplanungen sind noch nicht überall abgeschlossen, doch Hingesehen schaut sich schon einmal um und präsentiert die zehn spektakulärsten Transfers des Sommers. Berücksichtigt sind nur Liga-Zugänge – der Neu-Turiner Diego taucht daher nur am Rande auf. Der Wechsel Klaas Jan Huntelaar, noch bei Real Madrid, aber heiß vom VfB Stuttgart umworben, ist noch nicht perfekt. Sollte dies jedoch in den nächsten Tagen geschehen, zählt er als „Torgarantie“ sicherlich auch zu den interessantesten Neuen.

1. Mario Gomez (Bayern München)

gomez

Mario Gomez jubelte auch schon für die DFB-Auswahl

Für ziemlich genau 24 Stunden war Diegos Transfer von Werder Bremen zu Juventus Turin der teuerste Wechsel der Bundesliga-Historie. Doch für Mario Gomez, von der Nationalelf gebeutelter Stürmer des VfB Stuttgart, legten die Bayern noch mehr auf den Tisch als die 24,5 Millionen Euro, die die „alte Dame“ für die brasilianische Zaubermaus zahlte. 35 Millionen Euro sind die kolportierte Summe für den 24-Jährigen, der bereits 63 Bundesliga-Treffer auf dem Konto hat. Die Saison wird zeigen, ob aus Gomez ein „zweiter Podolski“ wird, der bei Bayern scheiterte, oder die Verpflichtung wie im Fall Ribéry zum direkten Erfolg führt.

2. Anatoly Tymoshchuk (Bayern München)

Auch Platz zwei gehört einem Bayern-Zugang. Nach dem misslungenen Klinsmann/Heynckes-Jahr soll mit aller Kraft der Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden werden. Vom UEFA-Cup-Sieger 2008, Zenit St. Petersburg, kommt der ukrainische Routinier Tymoshchuk für das defensive Mittelfeld. Für den 30-Jährigen bezahlte der Rekordmeister satte 11 Millionen Euro. Der hat übrigens seine ganz besondere Beziehung zum neuen Klub: Jahrelang trug er – als überzeugter Fan von Lothar Matthäus – eine Originalkapitänsbinde von „Loddar“ auf.

3. Marko Marin (Werder Bremen)

Ein 20-Jähriger soll den zum Superstar gereiften Diego in der Hansestadt ersetzen. 1,70 Meter groß, 64 Kilogramm leicht – äußerlich ist der Techniker keine Ausnahmeerscheinung. Das führte in seiner Jugendzeit bei Eintracht Frankfurt sogar dazu, dass er einfach mal aussortiert wurde. „Zu schmächtig“, waren sich die Verantwortlichen der SGE einig. Mönchengladbach freute sich, führte Marin in die Bundesliga und bis in die Nationalmannschaft – und streicht jetzt etwas mehr als 8 Millionen Euro ein.

4. Lukas Podolski (1.FC Köln)

Die Rückkehr war lange im Gespräch und steht mittlerweile – dank teils prominenten Zuspruchs unter anderem von Michael Schumacher – schon seit einigen Wochen fest. Daher reicht es für „Prinz Poldi“ in unserer Rangliste nur für den vierten Platz. Bei der „Poldimania“ im leicht zu begeisternden Köln erwartet manch Fan von seinem FC wohl schon dasselbe Ergebnis in der kommenden Spielzeit… Spielpraxis kann dem Gefeierten selbst zur Vorbereitung auf die WM 2010 jedenfalls nicht schaden.

5. Zé Roberto (Hamburger SV)

Ein alter Bekannter, dazu noch ablösefrei – was hat Zé hier zu suchen? Ganz einfach: Der 35-Jährige verbindet die elegante brasilianische Spielweise mit europäischer Effizienz. Und das macht er schon seit Jahren in der Bundesliga. Von 1998 bis 2002 bei Leverkusen als Linksaußen, bei den Bayern (mit einjährigem Intermezzo in der Heimat) als defensiver Mittelfeldakteur. Weil die Münchener ihm aber nur eine Vertragsverlängerung für ein Jahr geboten hatten, zieht es ihn jetzt in den Norden. Dem HSV ist damit ein beachtlicher Coup gelungen.

6. Karim Ziani (VfL Wolfsburg)

7 Millionen Euro blätterte der neue Meister auf den Tisch, um sich die Dienste des algerischen Nationalspielers zu sichern. Mit der Champions League warten schließlich neue Herausforderungen. Der Halb-Franzose wechselt von Olympique Marseille in die Autostadt. „OM“ bezahlte noch vor zwei Jahren gar eine Million mehr, damit Ziani aus Sochaux zum Kultklub kommen konnte. Dort fasste der 26-Jährige allerdings nie richtig Fuß und kam über vielversprechende Ansätze nicht hinaus.

7. Eljero Elia (Hamburger SV)

Fast 9 Millionen Euro lässt sich der HSV den 22-jährigen Linksaußen Elia kosten. Das Talent wurde in der abgelaufenen Spielzeit zum besten Nachwuchsspieler der niederländischen Ehredivise ausgezeichnet. Für die „Elftal“ kam der ehemalige Twente-Akteur noch nicht zum Einsatz – wohl aber für dessen B-Vertretung. Dabei markierte er in drei Einsätzen zwei Treffer, was seinen Zug zum Tor unterstreicht.

8. Josip Simunic (1899 Hoffenheim)

Das hätte der kroatische Alt-Internationale wohl selbst nicht mehr gedacht, dass er noch einmal 7 Millionen Euro Ablöse kosten würde. Die größte Schlagzeile um ihn war in den vergangenen Jahren das „Skandal-Spiel“ bei der WM 2006: In der Vorrunden-Partie ausgerechnet gegen sein Geburtsland Australien erhielt er aufgrund eines Schiedsrichter-Fehlers zwei Gelbe Karten und flog erst mit der dritten Verwarnung vom Platz. Nach der starken Saison 08/09, bei der Simunic die Hertha-Defensive führte, weckte er jedoch beim aufstrebenden Hopp-Klub Begehrlichkeiten.

9. Lewis Holtby (Schalke 04)

Felix Magaths bisher spektakulärster Transfer an neuer Wirkungsstätte. Der 18-Jährige kommt von Alemannia Aachen aus der zweiten Liga und gilt als eines der größten Talente seiner Altersklasse. Sein Nachteil: Er hat erst eine Saison mitgemacht, ihm mangelt es daher an Erfahrung. Das könnte gerade beim nicht gerade krisenfesten Revier-Verein Probleme bereiten. Dagegen spricht allerdings die Formkurve. Von acht Toren und neun Assists kommen sieben Treffer und vier Vorlagen aus der Rückrunde.

10. Franco Zuculini (1899 Hoffenheim)

13 Tage älter als Holtby ist der Argentinier Zuculini. Bei seinem Heimatklub Avellanada avancierte er früh zum Shooting-Star und reiht sich ein in die lange Liste der angeblichen „Maradona-Nachfolger“. Immerhin: “D10S” höchstpersönlich – mittlerweile Nationaltrainer der „Biancoceleste“ – berief den auch von Werder Bremen umworbenen 18-Jährigen schon einmal in den Kader und ließ ihn sogar debütieren.

Jetzt seid ihr gefragt: Wer sind für Euch die interessantesten Zugänge der Liga? Und wie schlagen die genannten ein?

Bookmarken bei Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Ähnliche Beiträge

ANZEIGE

8 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Kann der Liste im Großen und Ganzen zustimmen. Allerdings finde ich Holtby ein bischen fehl am Platz. Da kämen mir, Celozzi, Bobadilla, Pranjic, Derdiyok, Kahlenberg oder Moreno eher in den Sinn.

  2. Auf Poldi und Zé bin ich mal gespannt – ob die beiden sich noch bei ihren neuen Clubs durchsetzen im Sinne von “an alten Erfolg/Hoch anknüpfen” können… vor allem bei Poldi, da liegen die sportlichen Erfolge auf Vereinsebene ja schon ziemlich lange zurück.

    Gomez finde ich deutlich überbewertet, da hätte ich lieber einen Diego für geholt (und Ribery für 50Mio+ verkauft). Von Werder und Schalke erwarte ich noch ein wenig mehr, sonst sieht es nächstes Jahr nicht gut aus… Bayern hat ganz schön vorgelegt.

    Hoffenheim hat sich einmal mehr gezielt und clever verstärkt und dürfte mit einem fitten Ibisevic wieder ein Top-Favorit werden, wenn sie denn wieder so beherzt stürmen und Ibisevic in Torlaune ist. Ich bin gespannt…

  3. Was Werder angeht, hast du auf jeden Fall recht. Ein DM und ein Angreifer (wenn von Chelsea aus machbar Pizarro) sollen noch kommen, danach wird Schluss sein. Ich hoffe auf einen richtigen Abräumer, damit unsere Defensive mal stabiler wird…

    Bei Ibisevic hab ich aber eine ganz andere Meinung als du. Ich denke, der hätte selbst ohne den Kreuzbandriss in der Rückrunde nicht viel gerissen. Für mich (in der extrem guten Form der Hinrunde) ein One-Hit-Wonder.

  4. In meinen Augen sind die beiden Bayern Transfers “das spektakulärste” was in die Bundesliga kam/blieb.. Gomez und der Timotschuk.

  5. Da sind wir uns ja einig ;-) Bin allerdings überrascht, dass Tymo wohl keinen Stammplatz bei den Bayern haben wird. Elf Millionen für die Bank?

  6. Ja, sakradi.. macht echt Spass, den Artikel mit ein paar Monaten Abstand noch mal zu lesen.

    Meine Meinung:

    Top: Marin, Ze, Simunic

    So-la-la: Elia, Gomez

    Flop: der Rest. Sorry, Poldi :)

  7. Hallo – danke für die tolle Aufstellung. Es ist doch wirklich Wahnsinn, was da für Summen für Fußballspieler gezahlt werden. Bin jedes Mal aufs Neue erstaunt!

  8. Aus heutiger Sicht war die Topverpflichtung der Bayern wohl Ivica Olic.
    Wer hätte das gedacht – ähnlich wie einst bei Salihamicic.
    Gomez liegt nun doch noch im Soll und Elia hat sicher die Erwartungen mehr als erfüllt.

Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de